Anmelden

Industrie-Design (Diplom)

Diplom
8
frei
WS
DE
Darmstadt
6 Wochen studiengangsspezifisch
Künstlerische Eignungsprüfung. Antrag jeweils bis 1. Juni.
Grundständiger Studiengang

Das Studium. Worum geht es?

Smartphones, Stapelstühle oder Baumaschinen – Industrie-Designerinnen und -Designer agieren in einem breiten Spektrum. Sie erfinden, planen und entwerfen Dienstleistungen und Produkte sowie deren Interfaces, so dass sie ästhetischen, sozialen, kulturellen und ergonomischen Ansprüchen von Nutzern als auch technisch-ökonomischen Bedingungen der industriellen Fertigung gerecht werden. Am profilierten Fachbereich Gestaltung können Studierende die dafür erforderlichen Fähigkeiten im Studiengang Industrie-Design mit dem Abschluss Diplom (FH) erwerben. Sie vervollkommnen hier ihre künstlerische Begabung und ergänzen sie mit konzeptionellen und konstruktiven Fähigkeiten sowie mit theoretischen Kenntnissen. Dabei werden sie vertraut mit bewährten, analogen zwei- und dreidimensionalen Darstellungstechniken (Skizzieren, Zeichnen, 3-D-Modelltechniken) als auch mit Computer-Aided-Industrial-Design (CAID) und Visualisierungs- und Animationsprogrammen. Praxisorientierung und individueller Freiraum kennzeichnen das Studium. So werden Studierende nach einem breit angelegten Grundstudium unter Berücksichtigung eigener Neigungen und Fähigkeiten auf unterschiedliche Arbeitsfelder vorbereitet.

Praxisfeld. Was kann ich nach dem Studium tun?

Industrie-Designerinnen und -Designer sind Freiberufler und arbeiten selbständig im eigenen Büro oder aber als Angestellte in firmeneigenen Designabteilungen, in Designbüros u.a. für folgende Bereiche:

• Interfacedesign
• Investitionsgüter (z.B. Maschinen und Roboter)
• Konsumgüter
• Kommunikationsprodukte
• Möbel
• Ausstellungen

Lehrveranstaltungen. Wie ist das Studium aufgebaut?

Qualifikationen und Kompetenzen für diese Tätigkeitsfelder vermitteln die Lehrveranstaltungen des Studiengangs etwa in Entwurfsprojekten, Übungen, Workshops, Labor- und Werkstattarbeiten (siehe Grafik).

Vorbildung. Was wird vorausgesetzt?

Der Studiengang Industrie-Design / Diplom (FH) ist nicht zulassungsbeschränkt (kein NC), es muss jedoch der Nachweis einer künstlerischen Begabung erbracht werden. Die entsprechende Eignungsprüfung findet einmal jährlich im Juni statt. Die Anmeldung muss spätestens bis zum 1. Juni im Student Service Center (SSC) der Hochschule Darmstadt erfolgt sein. Sie können sich ab März online bewerben. Der Fachbereich Gestaltung empfiehlt dringend eine umfassende Studien- und Berufsinformation vor Studienbeginn. Wenden Sie sich dafür bitte an den Fachbereich!

Vor Studiumsbeginn muss ein 6-wöchiges studiengangspezifisches Praktikum nachgewiesen werden. Bestandteil des Studiums sind dann weitere sieben Wochen Praktikum im Grundstudium, sowie ein Praxissemester. Der Fachbereich legt besonderen Wert auf Auslandsaufenthalte (Praktikum, Auslandssemester) während des Studiums.

Als Zulassungsvoraussetzung gelten etwa die allgemeine sowie die fachgebundene Hochschulreife, als auch die Fachhochschulreife. Die Feststellung einer „herausragenden künstlerischen Begabung“ im Aufnahmetest gilt alternativ.

Kontakt

Fachbereichssekretariat
Frau Petra Kriebel
Olbrichweg 10
64286 Darmstadt
E31, 006N
+49.6151.16-38331
petra.kriebel@h-da.de
Frau Edith Trautmann
Olbrichweg 10
64289 Darmstadt
E31, 006 N
+49.6151.16-38331
edith.trautmann@h-da.de

Student Service Center
Tel: +49.6151.16-33333
Kontaktformular

Details

Vertiefende Informationen zum Studiengang finden Sie im Internetangebot des Fachbereichs.

studentische Studienberatung

Frau Laura Ehmke

Lehrgebiet/​Arbeitsbereich
Industrie-Design

Portrait: Ehmke, Laura (Stud. FBG)

Broschüre zur künstlerischen Begabtenprüfung

Info-Flyer

Der Info-Flyer des Studiengangs zum Download