Anmelden

Wie lassen sich Naturgüter schützen? Vortragsreihe „Energie für die Zukunft“ startet

Die Tier- und Pflanzenwelt sowie Boden, Wasser und Luft zählen zu den Naturgütern. Wie regenerative Energiegewinnung dazu beitragen kann, sie zu schützen, steht im Fokus der Vortragsreihe „Energie für die Zukunft“, die am 23. Oktober startet. Immer montags um 19 Uhr laden die Hochschule Darmstadt (h_da), das „ENTEGA NATURpur Institut“ und die Wissenschaftsstadt Darmstadt in Kooperation mit der Centralstation Darmstadt Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung zum „Wissenschaftstag“ ein. Der Eintritt zu den Vorträgen in der Centralstation ist frei. 

Moderiert wird die Vortragsreihe von Initiator Lothar Petry, Professor am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik (EIT) der Hochschule Darmstadt. Er übergibt nach dreizehn Jahren an seinen Kollegen Ingo Jeromin aus dem Fachbereich EIT der h_da.

„Windkraft in der Öffentlichkeit – heiß umstritten, warum überhaupt?“ heißt die Auftakt-Veranstaltung am 23. Oktober. Prof. Dr. Torsten Schäfer analysiert das kontrovers diskutierte Thema aus wissenschaftlicher und umweltjournalistischer Perspektive und mit regionalem Fokus. Schäfer ist Professor für Journalismus am Fachbereich Media der h_da und Umweltjournalist.

Auf die Beziehung des Menschen zu Kühen, Schweinen und weiteren Nutztieren geht Florian Schwinn ein. Am 13. November ist der Autor mit seinem Buch „Tödliche Freundschaft – Was wir den Tieren schuldig sind und warum wir nicht ohne sie leben können“ zu Gast bei „Energie für die Zukunft“. Er plädiert für einen respektvollen Umgang mit Nutztieren abseits industrieller Landwirtschaft und für die Rechte der Tiere.

„Warum der Elektrostadtbus besser ist als seine Alternativen“ erläutert am 11. Dezember Felix von Borck, Geschäftsführer der Darmstädter Akasol GmbH, die sich auf Batteriesysteme für Hybrid- und Elektrofahrzeuge spezialisiert hat. Er berichtet von der Entwicklung solcher umwelteffizienter Antriebsbatterien.

Wenn auf dem Mietshaus Solarplatten Strom erzeugen und dieser den Mieterinnen und Mietern zur Verfügung steht, wird dies als Mieterstrom bezeichnet. Jannes Kreis, Leiter Stabsteam Kundenlösungen bei der „ENTEGA AG“, berichtet am 15. Januar 2018 in seinem Vortrag „Warum jetzt auch Mieter von der Energiewende profitieren können“ von Hintergründen und Praxisbeispielen zu Mieterstrom-Modellen.

Mit dem Vortrag „Erdkabel statt ´Monstertrassen´?“ endet die aktuelle „Energie für die Zukunft“-Reihe am 12. Februar 2018. Zu Gast ist Norbert Feldwisch vom Ingenieurbüro Feldwisch aus Bergisch-Gladbach. Er informiert über die Auswirkungen von Erdkabeln auf das Schutzgut Boden.

Energie für die Zukunft-Initiator Professor Lothar Petry zur inhaltlichen Ausrichtung der aktuellen Vortragsreihe: „Unseren Umgang mit schützenswerten Naturgütern kann man in der Regel als Missbrauch bezeichnen. Unser Wohl hängt aber gerade von diesen Naturgütern ab. Mit unserer diesjährigen Vortragsreihe zeigen wir, wie die Energiewende dazu beitragen kann, Naturgüter zu bewahren.“

Matthias W. Send, Vorsitzender der Geschäftsführung „ENTEGA NATURpur Institut“: "Die Energiewende ist ein Mosaik aus vielen Teilen, aber jeder Baustein ist relevant für ihren Erfolg. Das zeigt die Vortragsreihe auch in diesem Jahr an vielen Beispielen".

 

Veranstaltungsort   

Centralstation Darmstadt

Im Carree

64283 Darmstadt

 

Beginn                                  

jeweils um 19 Uhr, montags, im Rahmen des Wissenschaftstags. Der Eintritt ist frei.

 

Programmübersicht:

 

Montag, 23. Oktober 2017

„Windkraft in der Öffentlichkeit – heiß umstritten, warum überhaupt?“

Prof. Dr. Torsten Schäfer, Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt

 

Montag, 13. November 2017
„Tödliche Freundschaft – Was wir den Tieren schuldig sind und warum wir nicht ohne sie leben können“

Florian Schwinn, Buchautor


Montag, 11. Dezember 2017
„Warum der Elektrostadtbus besser ist als seine Alternativen“

Felix von Borck, Geschäftsführer der Darmstädter Akasol GmbH

 

Montag, 15. Januar 2017:8

„Warum jetzt auch Mieter von der Energiewende profitieren können“

Jannes Kreis, Leiter Stabsteam Kundenlösungen bei der „ENTEGA AG“

 

Montag,  12. Februar 2018:

„Erdkabel statt ´Monstertrassen´?“

Norbert Feldwisch, Ingenieurbüro Feldwisch aus Bergisch-Gladbach

 

 

Zurück