Anmelden

h_da-Studierende veranstalten medienkünstlerische Workshops an Alfred-Delp-Schule in Dieburg

Digitale Medien begleiten Schülerinnen und Schüler heute auf Schritt und Tritt. Dass sie auch ein enormes schöpferisches Potential haben, das Selbstausdruck, Identitätsstiftung und kritische Wirklichkeitsinterpretation befördern kann, tritt aufgrund der alltäglichen Routine zumeist in den Hintergrund. In einer achtteiligen Workshop-Reihe geben Studierende vom Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) Schülerinnen und Schülern der Dieburger Alfred-Delp-Schule praktische Einblicke in die kreative Arbeit mit digitalen Medien. In Zusammenarbeit mit dem Oberstufen-Gymnasium haben die Studierenden des Master-Studiengangs "International Media Cultural Work" die jeweils dreitägigen Workshops konzipiert, die sich mit der medienkünstlerischen Produktion von Bild, Ton und Video beschäftigen.

"Ziel der Workshops soll sein, einerseits Medienkompetenzen der Schülerinnen und Schüler weiterzuentwickeln, vor allem aber sollen sie ihnen digitale Medien als Werkzeuge des schöpferisch-spielerischen Gestaltens zugänglich machen und dabei vermitteln, wie relevant und attraktiv Medienkunst ist", erläutert Prof. Sabine Breitsameter, Leiterin des Studiengangs International Media Cultural Work (IMC) am Fachbereich Media der h_da. "Unser Anspruch ist, junge Leuten über die künstlerische Arbeit zu einem bewussteren und kritischen Umgang mit digitalen Medien anzuregen", ergänzt Klaus Schüller, Lehrbeauftragter im Studiengang IMC.

In den praktischen Einführungen geht es beispielsweise darum, Gefühle mit den Mitteln und Möglichkeiten der digitalen Medien authentisch und differenziert hör- und sichtbar zu machen. "The Handsome Choas" heißt dieser Workshop, der Sound und Video kombiniert. "Transocialmedia" zeigt, wie Inhalte von Plattformen wie Soundcloud, Instagram und You tube inhaltlich und formal reflektiert und zu einer erzählerischen, transmedialen Collage zusammengefügt werden können. Bei "Sound Concrète" soll aus alltäglichen Gegenständen Musik für einen Stummfilm entstehen. Was es konzeptuell und praktisch bedeutet, eine Ausstellung zu organisieren und zu kuratieren, lässt sich ebenfalls in einem Workshop erproben: "Creative Curators" hat zum Ziel, aus den geschaffenen Workshop-Ergebnissen eine Ausstellung zu gestalten.

"Develop Stories through Pictures & Videoclips" beschäftigt sich mit dem Thema der Wahrnehmung. Die Jugendlichen sollen dabei die Perspektive mit Objekten in ihrer Schule tauschen und mit diesem veränderten Blickwinkel eine Geschichte entwickeln. "An Encounter with Sound" konzentriert sich auf die Ästhetik der Komposition. Hierbei steht das Aufnehmen von Sounds, deren Verarbeitung und Schnitt im Vordergrund. In "Challenge the Sound World" kreieren die Schülerinnen und Schüler eine "Soundscape" (Klanglandschaft) mit Handlung und dessen bildlicher Darstellung. Den Geräuschen des Alltags soll hierbei besondere Bedeutung gegeben werden. Im Workshop "Cutting Edge Mischmasch" liegt das Augenmerk auf der Auseinandersetzung mit Bildern und Collage.

Der multikulturelle Hintergrund der IMC-Studierenden aus mehr als vierzehn verschiedenen Nationen zeichnet das Programm des h_da-Master-Studiengangs aus und bietet auch während der Schul-Workshops Raum für interkulturellen Austausch. Die Seminare werden deshalb in englischer Sprache durchgeführt.

Entwickelt wurde die Workshop-Reihe unter der fachlichen Leitung von Prof. Sabine Breitsameter vom Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt gemeinsam mit dem Lehrbeauftragten Klaus Schüller sowie Katrin Eisenhauer, Oberstudienrätin an der Alfred Delp-Schule. Die Workshops sollen gezielt an den spielerisch-kreativen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler ansetzen. Gleichzeitig verstehen sich die Einführungen als Angebot zur Berufsorientierung innerhalb des Felds kreativer Medienberufe.

Katrin Eisenhauer freut sich über die Kooperation der h_da mit dem Oberstufengymnasium. "Von solch einer Zusammenarbeit profitieren alle Beteiligten. Den Jugendlichen bieten die Workshops die Möglichkeit, mit Experten und Expertinnen im Bereich der digitalen Medien zu arbeiten und die Studierenden erweitern ihre Erfahrungen in der Medienkulturarbeit."

Die Ausstellung der von den Schülerinnen und Schülern geschaffenen Exponate findet am Donnerstag, 29. Juni 2017, statt. Sie ist ab 13 Uhr in der Alfred-Delp-Schule geöffnet und wird um 17.30 Uhr mit einem kleinen Festakt gewürdigt.

Zurück