Anmelden

HAW Hessen und Wissenschaftsminister Boris Rhein vernetzen sich mit deutschen Spitzenwissenschaftlern in San Francisco

h_da-Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler als Vertreter der hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaft (HAW) und die Präsidentinnen und Präsidenten der hessischen Universitäten gemeinsam mit dem Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein während der 17. Jahrestagung des German Academic International Network (GAIN) in San Francisco, USA.

Hessens Hochschulen und Wissenschaftsminister Boris Rhein haben auf der 17. Jahrestagung des German Academic International Network (GAIN) in San Francisco den Wissenschaftsstandort Hessen präsentiert. Die Tagung richtet sich an deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die aktuell in den USA arbeiten und eine Rückkehr nach Deutschland in Betracht ziehen. Die GAIN bietet ihnen die Gelegenheit, Kontakte mit der deutschen Wissenschaft, Politik und Industrie zu pflegen.

Im Rahmen eines Workshops präsentierten HAW Hessen-Vorsitzender Prof. Dr. Ralph Stengler und Wissenschaftsminister Boris Rhein sowie Vertreter hessischer Universitäten die Karriereperspektiven und Fördermöglichkeiten für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Wissenschaftsstandort Hessen. Sie thematisierten hierbei aktuelle Entwicklungen der Arbeitsmarktsituation in der hessischen Wissenschaft und warfen einen Blick auf die Hochschul- und Forschungslandschaft in Hessen.

"Ein starker Anwendungsbezug und eine intensive Vernetzung mit der Praxis sind besondere Stärken der hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern somit ein attraktives Umfeld bieten", erläuterte Prof. Dr. Ralph Stengler, Vorsitzender der HAW Hessen und Präsident der Hochschule Darmstadt. "Bundesweit einmalig ist das Promotionsrecht für die forschungsstarken Bereiche der hessischen HAWs. Gerade jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bieten sich hierdurch vielversprechende Karriereperspektiven."

Wissenschaftsminister Boris Rhein: "Besonders freue ich mich, dass viele Präsidentinnen und Präsidenten hessischer Hochschulen hier in San Francisco ihre Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und ihre Universitäten vorstellten. So konnten wir einen auf Hessen zugeschnittenen Workshop anbieten, die Forschungsschwerpunkte bis auf einzelne Standorte herunterbrechen und dem Interesse der Tagungsteilnehmer nach möglichst detaillierter Information über deren individuelle Schwerpunkte Rechnung tragen."

Die GAIN ist eine Gemeinschaftsinitiative der Alexander von Humboldt-Stiftung, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Sie dient als Plattform zur Vernetzung und Interessensvertretung deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Nordamerika.
Die HAW Hessen ist ein Zusammenschluss der fünf staatlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) - hierzu gehören die Hochschule Darmstadt, die Frankfurt University of Applied Sciences, die Hochschule Fulda, die Technische Hochschule Mittelhessen und die Hochschule RheinMain - sowie der Evangelischen Hochschule Darmstadt. Rund 30 Prozent aller hessischen Studierenden sind hier in über 300 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben.