Projektablauf

Die "Werkstatt für Innovationen & Projekte", kurz W.I.P., ist ein zweijähriges Modellprojekt (QSL) des Vizepräsidenten für Studium und Lehre unter der Leitung von Sibylle Basten. 
Ziel ist die modellhafte Erprobung des Supports von Entwicklungsprojekten in Studium und Lehre im Rahmen eines partizipativen, systematischen und effizienten Verfahrens.

Unsere Projektetappen:

Oktober 2018: Offene Werkstatt

In unserer hochschulweiten Auftaktveranstaltung "Offene Werkstatt" waren Perspektiven auf Studium und Lehre an der h_da gefragt. Lehrende und Studierende brachten Ideen und Anregungen in die Diskussion. Gemeinsam wurden wichtige und aktuelle Themen der h_da herausgearbeitet und aufbereitet.

Folgende Themen wurden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eingebracht:

 

  • Best Practice – Gute Lehre 
    Förderung des Austauschs zwischen den Lehrenden

  • Bewältigung der Studienanforderungen
    (Um-)Gestaltung der Studieneingangsphase sowie des gesamten Studiums für eine bessere Bewältigung der Studienanforderungen

  • Gutes Lernen - Gute Lehre
    Stärkung von Gutem Lernen und Guter Lehre über die Initiierung einer hochschulweiten Identifikation und eines einheitlichen Grundverständnisses

  • Instrumente zur Qualitätssicherung
    Anpassung der Qualitätssicherungsinstrumente und des gesamten Evaluationsverfahrens an die Bedarfe der Beteiligten

  • Infrastruktur
    Anpassung der Infrastruktur an die Erfordernisse von Lernen und Lehre

  • Interdisziplinarität und Innovationen in der Lehre optimieren und forcieren
    Stärkung der Vernetzung von Akteur/innen, die interdisziplinär zusammenarbeiten möchten

  • Kultur der Wertschätzung von Qualität in Lehre und Studium
    Stärkung der Anerkennung und Wertschätzung der bereits vorhandenen Qualität in Studium und Lehre

Aufbereitung der Themen durch die W.I.P. und Entscheidung durch den Beirat

Im Anschluss an die "Offene Werkstatt" wurden die Ergebnisse der "Offenen Werkstatt" durch das Projektteam aufbereitet und dem Kreis der Studiendekaninnen und Studiendekanen vorgestellt.

Diese reflektierten die Ergebnisse der "Offenen Werkstatt" in den jeweiligen Fachbereichen, um dann zu entscheiden, welche Themen durch die W.I.P. in Innovierung und Projektierung fachlich angeleitet, unterstützt und begleitet werden sollen.

Eine speziell entwickelte Nutzwertanalyse diente den Studiendekaninnen und Studiendekanen als Diskussionsgrundlage in der Auswahl der Themen.

Basis für die Analyse waren

Innovierungsphase der ausgewählten Themen

In der Sitzung der Studiendekaninnen und Studiendekane im Februar 2018 wurde ein Thema ausgewählt, das nun gemäß dem W.I.P.-Prozess bearbeitet wird: 

 Die Bearbeitung des Themas „Best Practice – Gute Lehre“ wird, soweit restliche Kapazitäten der W.I.P. im Rahmen der Projektlaufzeit vorhanden sind, gestartet werden.

 

Die anderen Themen, die in der "Offenen Werkstatt" herausgearbeitet wurden, werden durch den Vizepräsidenten für Studium und Lehre als Anregungen und Ideen für die Weiterentwicklung von Studium und Lehre aufgenommen. 

März 2019: Ergebnispräsentation der Fallbearbeitungen

Zum Abschluss des Modellprojekts im März 2019 werden wir die Ergebnisse in einer hochschulweiten Veranstaltung kommunizieren und diskutieren. 

Kontakt

 

Werkstatt für Innovationen & Projekte

Ressort 3, VP-S

 

E-Mail: wip@h-da.de

Gebäude D19, 5.05
Schöfferstr. 10
64295 Darmstadt

 

Projektleitung:


Sibylle Basten

Telefon: +49.6151.16-37735

 

Projektmitarbeiter/innen: 

 

Kristina Dizdar

Telefon: +49.6151.16-30148

 

Maximilian Grund

Telefon: +49.6151.16-30123

 

Franziska Reichenbach

Telefon: +49.6151.16-30059

 

Jasmin Wenzel

Telefon: +49.6151.16-30041