Bauen macht "Oh!"

Es war eine Frage von Zentimetern: Mehrere Stunden dauerte es, bis der 25 Tonnen schwere, blaue Stahlring des Berliner Künstlers Norbert Radermacher aufgerichtet und sicher am Dach des neuen CuB-Gebäudes fixiert war. "O'schraubt is!", freute sich h_da-Präsident Ralph Stengler schließlich, und auch der Künstler selbst zeigte sich erleichtert.

Filigran wirkt das blaue "O" trotz seiner enormen Größe und Masse. Genau so hatte es sich Radermacher  vorgestellt: "Ich dachte, es wäre schön, wenn etwas ganz Leichtes hier wäre", erklärte der Künstler dem Darmstädter Echo. "Meine Vorstellung war ein Kind, das seinen Gymnastikreifen an das Gebäude lehnt und dann darin verschwindet. Ich habe mir einen Holzreifen im Internet bestellt - dem verdanke ich die Proportionen des Stahlrings."

Das "O" passt aber auch zu den Inhalten des Gebäudes: Es symbolisiert den Sauerstoff als verbindendes Element der Chemie- und Biotechnologie. Und als Wahrzeichen taugt der Stahlring allemal. "Kunst am Bau verschwindet ja oft etwas", so Stengler. "Aber man kann auch ruhig einmal etwas richtig Großes machen."

Zurück