Foto: h_da/Steven Wolf

Digitale Kommunikation und Medien-Innovation

Digitale Kommunikation und Medien-Innovation (DKMI) ist sowohl der Titel als auch das Erkenntnisinteresse einer Forschergruppe (Cluster) der Hochschule Darmstadt, die sich auf das Verständnis und die Entwicklung neuer und künftiger digitaler Medien konzentriert. Das Cluster erforscht neue Inhalte, Formate und Kommunikationsstrategien, den effektiven und verantwortungsvollen Umgang mit Daten und nachhaltige Lernprozesse.

Das Feld

Unser Ziel besteht darin, die Kommunikation der Zukunft mitzugestalten und neue Entwicklungen zu untersuchen. Das geschieht erstens auf der Ebene der gesellschaftlichen Kommunikation und Interaktion (Journalismus, Zivilgesellschaft, Kultur), zweitens auf der Ebene von Organisationen (Unternehmen, NGO) sowie drittens auf der individuellen Ebene (Web Literacy, Lebenslanges Lernen, Usability). Anwendungsbezüge werden systematisch, interdisziplinär und multilateral untersucht.

Die Positionierung

Das DKMI will sich sich durch den Einsatz neuer Forschungs- und Entwicklungsmethoden als Thinktank und Experimentallabor etablieren. Zugleich verstehen wir uns als Sparringspartner für gesellschaftliche und wirtschaftliche Akteurinnen und Akteure, indem wir Transformationsprozesse entwickeln und begleiten. Letzteres schließt systematischen Wissenstransfer und Kompetenzvermittlung ein.

Der Hintergrund

Wie in kaum einer anderen Forschungsgruppe bringen die Beteiligten am Cluster Expertise für die unterschiedlichsten Felder der medialen und speziell digitalen Kommunikation ein: Im DKMI kommen ingenieurwissenschaftliche, sozialwissenschaftliche und gesellschaftswissenschaftliche Forschungstraditionen zusammen. Dies ist fachlich spannend und wir sind fest davon überzeugt, dass trans- und interdisziplinäres Denken in Zeiten massiver Veränderungen von Kommunikation und Medien zwingend erforderlich sind.Die knapp 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DKMI kommen aus fünf Fachbereichen der Hochschule Darmstadt, ein Schwerpunkt liegt im Fachbereich Media. Die vertretenen Themen reichen von 3D-Audio bis Virtuelle Realität, von transmedialem Storytelling zu Journalismus und PR, von Wissensmanagement zu Sprachtechnologie, aber auch von Organisationsentwicklung bis Medienkompetenz.

Das Angebot

Die bisherige Erfahrung der beteiligten Forscherinnen und Forscher zeigt einige Bedarfe für Forschung und Wissenstransfer. Das DKMI hat für seine Arbeit deshalb zunächst die folgenden Schwerpunkte festgelegt:

  • Orientierung in der täglichen Flut medialer Neu- und Weiterentwicklungen für unterschiedliche Zielgruppen,
  • Entwicklung und Erprobung neuer Verfahren, Kommunikationskanäle, Darstellungsformen und Inhaltsstrategien (Journalismus, Unternehmens- und Wissenschaftskommunikation, Kulturvermittlung, Unterhaltung),
  • Nutzbarmachung vorliegender, aber heterogener Daten für die Entscheidungsfindung und Zielgruppenansprache,
  • Zusammenführen technischer, inhaltlicher, analytischer, strategischer Kompetenzen in F&E-Projekten,
  • Untersuchung, Reflexion und öffentliche Diskussion abzusehender Auswirkungen medialer Innovation in Bezug auf Gesellschaft, Kultur und Unternehmen,
  • Kompetenzentwicklung für Entscheider, um angemessene Investitionen betreiben zu können,
  • Kompetenzentwicklung für Multiplikatoren (z. B. Beratende, Lehrende), um einen angemessenen Umgang
  • sowie Partizipationsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern bzw. Beschäftigten in Organisationen und Unternehmen zu unterstützen.

Beispielhafte Themen sind die transmediale Gestaltung von Medien in der Kulturvermittlung, aber auch im Marketing; der Einsatz künstlicher Intelligenz und virtueller Realität in Kultur, Journalismus und Unternehmenskommunikation, die Gestaltung innovativer 360°-Medien und die damit verbundene neuartige Erlebniskommunikation oder die Verknüpfung von Daten zur Unterstützung der Kommunikation von NGOs und Unternehmen. Im Sinne der Abschätzung von Technikfolgen werden dabei mögliche Auswirkungen sowie die Verantwortung der Akteurinnen und Akteure untersucht.

Die Projekte

Das DKMI hat seine Arbeit im Herbst 2017 aufgenommen. Die Finanzierung durch die Hochschule Darmstadt ermöglicht den Aufbau eines Media Innovation Lab sowie eines Media Experience Lab. Dort sollen neue Arbeitsformen mit Medien, neue Wege der Entwicklung und Aufbereitung von Medien-Inhalten erprobt und untersucht werden.

In beiden Media Labs können die Mitglieder des Clusters in unterschiedlichen Konstellationen zusammenarbeiten. Geplant sind zudem unter anderem Forschungsworkshops - auch mit Vertretern anderer Einrichtungen -, aber auch die interne Organisation in Interessengruppen. Entsprechend der skizzierten Fragestellungen wird sich das DKMI an Ausschreibungen zu Drittmittelprojekten beteiligen.

Kontakt

Clustersprecher
Thomas Pleil
+49.6151.16-39272
Thomas Pleil