Mit Talar und Hut

Es war ein Abschluss der besonderen Art. Erstmals feierte der Fachbereich Bauingenieurwesen der h_da eine Absolventenfeier außerhalb der Hochschule. Die 111 "Finalistinnen und Finalisten" konnten ihre Bachelor- und Masterurkunde in Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen in der Orangerie in Darmstadt in Empfang nehmen. Und das erstmals auch in Talar und mit akademischem Hut. Eine außergewöhnliche Feier, die sich die Studierenden gewünscht und auch mit organisiert hatten.

Für die 54 Bachelor- und 39 Masterabsolventen/innen im Bauingenieurwesen und ihre 18 Bachelorkollegen/innen im Fach Umweltingenieurwesen, aber auch die Lehrenden war es ein denkwürdiger Abend. Eine Feier wie diese gab es zuvor im Fachbereich nicht. Insgesamt rund 400 Gäste waren in dem barocken Ambiente der Orangerie anwesend, als die Studierenden in schwarzen Talaren und eckigem Hut das erfolgreiche Ende ihres Studiums feierten. Das akademische Outfit, das man bisher vor allem von britischen oder amerikanischen Abschlusszeremonien kennt, hatten sich die Bau- und Umweltingenieure/innen gewünscht. Die Kosten der Ausleihe der Roben übernahm der Fachbereich. Rote Schärpen kennzeichneten die Studierenden mit Bachelorabschluss, blaue die Studierenden mit Masterabschluss.

Geschenke aus Beton

Mit großem Engagement hatten die Studierenden und der Fachbereich das Programm des Abends zusammengestellt: Das festliche Dinner lieferte das Gastronomenteam der Orangerie, die Tisch waren mit Blumengestecken von "fleur in" geschmückt. Mit Showeinlagen überraschte unter anderem die Showtanzgruppe Cupiditas der JSK Rodgau. Die Band "swing and talk" von Rainer Zoll und Dieter Fenchel aus Rodgau und DJ Alexander Beer sorgten für gute Stimmung und Tanzmusik bis zum frühen Morgen. Ein besonderes Erinnerungsstück an die Feier hatte sich das Baustofflabor des Fachbereichs ausgedacht für die Tombola-Gewinne. Prof. Regina Stratmann-Albert und Dr.-Ing Markus Schmidt und Daniel Willer hatten kreative Preise gestaltet - Betonwürfel für den Hochschulsekt und Hochschulwein, ein Herz aus Beton und Gummibärchen aus Beton. Präsente aus einem Werkstoff, der zum Alltag der künftigen Bau- und Umweltingenieure gehören wird.

Festvortrag

Ein besonderer Gast war der ehemalige Spitzensportler Florian Schwarthoff, der in seinem Festvortrag über "Werte in Sport und Beruf" sprach. Schwarthoff ist h_da Mitglied bei der Werte-Stiftung von Deutscher Sporthilfe und Deutscher Wirtschaft. Der Hürdenläufer gewann 1996 die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Atlanta, Silber bei den Europameisterschaften 1994 in Helsinki und war unter anderem zwölfmal Deutscher Meister und Rekordmeister.

Als Alumni jederzeit willkommen

Prof. Jürgen Follmann, Dekan des Fachbereiches, gratulierte den Studierenden zum Studienabschluss. Jedem und jeder Einzelnen, so Follmann, zolle er Anerkennung und Respekt für die Leistung und die Jahre angestrengten Lernens. Der Dekan hoffte, dass die Absolventen/innen die Hochschule nicht als anonymen Platz zum Arbeiten erlebt hätten, sondern über das rein Fachliche hinaus auch als Raum der Kommunikation, der Diskussion und des Austausches von Ideen. "Als Freiraum, in dem man sich entfalten kann und immer wieder gerne aufhält." Dazu gehörten Freundschaft mit Studierenden und auch eine vertrauensvolle Basis mit Dozenten und Dozentinnen. Prof. Follmann ermutigte die Absolventen/innen, ausgetretene Pfade zu verlassen. "Seien Sie ein bisschen Pfadfinder und Wegbauer." Der Dekan dankte den Studierenden "für alles, was Sie mit Ihrem Engagement und Ihren Ideen uns als Fachbereich und damit der Hochschule als Ganzes gegeben haben." Die Türen des Fachbereichs und der Hochschule Darmstadt stünden auch weiterhin für sie als Alumni jederzeit weit offen.

Zielgerecht fördern

Zur Abschlussfeier war auch Prof. Manfred Loch, Vizepräsident der h_da, gekommen. Ihm ist es vor allem wichtig, dass die Hochschule "ihr exzellentes Betreuungsverhältnis und den engen Kontakt zu den Studierenden trotz starken Wachstums aufrecht erhalten kann", sagte er. Es sei es ihm ein Anliegen, Studierende zielgerecht zu fördern, um Abbrecherquoten zu reduzieren.

Auszeichnungen

Zahlreiche Studierende wurden an dem Abend für außergewöhnliche Leistungen ausgezeichnet. Martin Nees, Bachelor BI, Julia Mohr, Bachelor UI und Florian Meineck, Master BI, für das beste Zeugnis ihres Jahrgangs. Die Ehrung war mit einem Geldbetrag von 200 Euro verbunden. Für ihr ehrenamtliches Engagement an der h_da und auch in der Fachschaft erhielten Christine Schardt, Moritz Schütz und Mesut Kurt eine Belobigung.

Für alle Absolventen/innen gab es übrigens noch ein weiteres Geschenk: Sie erhielten das Buch "An Inside from Outside" über die Hochschule Darmstadt, das in Regie der Alumni-Abteilung der h_da und Referentin Christine Haller 2017 im Surface Verlag erschienen ist.

Autorin

Astrid Ludwig